02.12.2019 146. Generalversammlung Im Gasthaus Adler

Am Montag, den 02. Dezember 2019, fand dieses Jahr zum 146. Mal die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weitnau im Gasthaus Adler statt.

 

 

 

Nach der Begrüßung und einen besonderen Gruß an die Ehrenmitglieder, den Ehrenkommandanten, Bürgermeister A. Streicher, Kreisbrandrat M. Seeger, Kreisbrandmeister L. Schäffeler und Kreisjugendrat F. Speigel durch den Vereinsvorstand Manfred Geist und der Totenehrung vier unserer Mitglieder, die in den vergangenen 12 Monaten verstarben, wurde nochmals das Protokoll der vergangenen Versammlung vorgetragen und der Kassenbericht mitsamt Entlastung des Kassiers vorgenommen.

 

 

 

Im anschließenden Bericht des Vorstands konnte auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück geblickt werden. So waren neben den üblichen traditionellen und vereinsinternen Terminen auch zusätzlich das große Festwochenende zur Einweihung unserer neuen Drehleiter und ein Ausflugswochenende zu unserer Partnerwehr nach Ranten auf dem Jahresprogramm gestanden. Zahlreiche offizielle Besuche zu verschiedenen Anlässen bei befreundeten Feuerwehren und Vereinen in und um Weitnau ergänzten den Kalender. Ein großer Dank erging an die vielen Kameraden innerhalb und Helfer außerhalb des Vereins, die mit viel Engagement und Bereitstellung von Fahrzeugen, Technik und vor allem Zeit immer zuverlässig zur Seite standen. Erfreulich ist der Mitgliederstand bei konstant 133 Kameraden/innen, die sich in den verschiedenen Bereichen einer Feuerwehr und des Vereins aktiv einbringen. Für seine jahrelange Arbeit in der Weitnauer Jugendfeuerwehr wurde Andreas Müller mit der Bandschnalle in Silber geehrt.

 

 

 

Kommandant Xaver Rist berichtete von 54 Einsätzen im vergangenen Jahr, zwei besonders belastende Einsätze erforderten den Besuch des Feuerwehrseelsorgers, um in gemeinsamen Gesprächen die Eindrücke zu verarbeiten, welche leider auch immer wieder zu unserem“ Hobby Freiwillige Feuerwehr“ gehören. Viele Einsätze Anfang des Jahres 2019 waren dem schneereichen Winter und dessen Folgen gewidmet. Zusätzlich wurden außerdem fast 30 Übungen abgehalten, teilweise bei örtlichen Firmen oder gemeinsam mit Nachbar-Feuerwehren – insgesamt waren dies über 2500 Übungs- und Ausbildungsstunden. Eine 3-monatige Modulare Truppausbildung (Grundausbildung) sowie zwei Leistungsabzeichen-Prüfungen wurden erfolgreich von allen Teilnehmern bestanden, vier unserer eigenen Jugendfeuerwehrkameraden konnten durch die bestandene Grundausbildung in die aktive Wehr übernommen werden. An weiteren Lehrgängen konnten sich acht unserer Kameraden individuell zur Unterstützung unseres Feuerwehrdienstes weiterbilden. Auch vom Kommandanten gab es viel Lob, Respekt und Anerkennung für die zahlreichen übernommenen Aufgaben nicht nur der aktiven Kameraden, sondern für jede/n, die den Feuerwehrapparat am Laufen hielten, denn dazu gehörten nicht nur die Übungen und Einsätze, sondern auch die Pflege und Sauberhaltung von Technik und Gebäude, Kleidung und Schulungsraum, die Organisation von Übungen, Reparaturen, Homepage und Einsatzberichterstattung, Ideen für die Zusammenarbeit und Sammelbeschaffungen aller Weitnauer Feuerwehren. Der größte Dank ging daher an die private Zeit zu allen Uhrzeiten und bei jedem Wetter, die jeder Kamerad/in  zum Wohle der Weitnauer Bürger zur Verfügung stellte. Ein großer Dank ging auch an unseren Bürgermeister Alexander Streicher, den Bauhof und die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit und dem freudigen Hinweis eines definitiven Neubaus eines Feuerwehrhauses.

 

 

 

Der frisch geehrte Jugendwart Andreas Müller blickte auf ein erfolgreiches Jahr stolz zurück, konnten doch vier bei ihm groß gewordene Jugendfeuerwehrler in die aktive Wehr übernommen werden. Ebenso erfreulich waren 3 Neuzugänge und kein Austritt zu verzeichnen. Insgesamt absolvierte die Jugend 21 feuerwehrtechnische Ausbildungsübungen und stellten ihr Können beim Oberallgäuer Jugendleistungswettbewerb in Oberstaufen unter Beweis. Die Jugendfeuerwehr brachte sich im Verein regelmäßig und fleißig mit ein, sie halfen bei allen Festen, bei der Altpapiersammlung, machten Vorführungen und spielten für die aktive Wehr bei Übungen die Verletzten. Zusätzlich wurden immer wieder zusätzliche Aktivitäten wie Ausflüge angeboten, um das Team zu stärken – weitere Mitglieder sind Herzlich Willkommen! Sein Dank ging an alle Helfer rund um die Jugendfeuerwehr, die den Übungsbetrieb mit gestalteten.

 

 

 

Zum Abschluss erfolgten noch die Grußworte unseres Bürgermeisters und des Kreisbrandrats, welche sich auch nochmals für die gute Zusammenarbeit und die Mithilfe in der Feuerwehr bei allen Kameraden/innen bedankten.


03.12.2018 Generalversammlung (145.) um 20.00 Uhr Gasthaus Adler

Weitnau – Am vergangenen Montag, den 03.12.2018 hielt die Freiwillige Feuerwehr Weitnau Ihre 145. Generalversammlung im Gasthof „Goldener Adler“ in Weitnau ab. 1.Vorsitzender Manfred Geist erläuterte in seinem Bericht die Höhepunkte im Vereinsjahr 2018. Das größte Ereignis war sicherlich der gemeinsame Ausflug mit der Partnerwehr aus Ranten ins Zillertal. Dort besichtigte man das Bauernhöfe Museum in Kramsach und die Skisprungschanze in Innsbruck. Neben dem Garagenfest und dem Herbstmarkt war vor allem die Segnung der neuen Drehleiter ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2018. Zudem wurden neue Feuerwehrwesten angeschafft, um die Öffentlichkeitsarbeit anzukurbeln.

 

 

Außerdem standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. 1. Vorsitzender Manfred Geist, 2. Vorsitzender Max Rist und Schriftführer Martin Klöpf stellten sich zur Wiederwahl und wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Kassier Karl-Heinz Krug, der das Geschäftsjahr 2018 kommissarisch für Stefanie Brack weiterführte, wurde nun als neuer Kassier in die Vorstandschaft gewählt.

 

 

Danach fuhr 1. Kommandant Xaver Rist mit seinem Jahresbericht fort. In diesem Einsatzjahr hat sich die Einsatzzahl fast verdreifacht, was nicht gerade erfreulich ist. Insgesamt waren es 39 Einsätze, darunter mehrere schwere Verkehrsunfälle mit einem Unfallopfer. Es wurden wieder viele feuerwehrtechnische Übungen abgehalten wie z. B. THL-Übungen, Funk- und Drehleiterübungen, Löschübungen sowie die jährlich anstehende Atemschutzstrecke der Atemschutzgeräteträger in Lindenberg. Besonders erwähnenswert war die Atemschutzübung im Brandhaus in Traunreut. Dort wurde unter realen Bedingungen mit Hitze und offenen Flammen eine Atemschutzübung durchgeführt, die der Frauenbund Weitnau der Feuerwehr sponserte. Von unserer Seite auch nochmal ein großes Dankeschön dafür.

 

 

Zum Thema Feuerwehrhaus konnte Rist keine guten Worte aussprechen. Er hatte gehofft, in diesem Jahr einen Beschluss für einen Anbau oder Neubau zu beschließen, jedoch könne man noch kein Erfolg verbuchen. In Weitnau sei es aber auch nicht ganz leicht einen geeigneten Standort für einen Neubau zu finden, deshalb auch die Verzögerungen. Aber man hat die Hoffnung nicht aufgegeben und wird weiter Druck auf den Gemeinderat machen, um möglichst bald einen fixen Standort festzulegen.

 

 

Weiter ging es mit der Vorstellung der neuen Webseite. Andrea Fuchs stellte die neue Webseite der Versammlung vor, die Sie in den letzten 1 ¾ Jahre mühsam zusammengestellt hat. Die Zahlen sprechen eindeutig wie wichtig eine solche Webseite ist. So besuchten dieses Jahr ca. 3900 Webnutzer die neu geschaffene Homepage. Xaver Rist sprach ein großes Dankeschön an Andrea Fuchs für die zahlreichen freiwillig geleisteten Stunden aus, und überreichte Ihr als Dank ein Blumenstrauß.

 

 

Zum Schluss der 145. Generalversammlung bedankten sich Xaver Rist und Manfred Geist bei allen helfenden Händen unterm Jahr und wünschte allen anwesenden ein gesegnetes Weihnachten 2018 und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

 


04.12.2017 Generalversammlung (144.) um 20.00 Uhr Gasthaus Adler

Zur 144. Generalversammlung am 04.12.2017 begrüßte 1. Vorsitzender Manfred Geist die Ehrenmitglieder Franz Bischof, Max Prinz, Hermann Süßmeir, 1. Bürgermeister Alexander Streicher sowie Kreisbrandinspektor Robert Keppeler und alle anwesenden Vereinsmitglieder. Nach dem Protokollbericht von Martin Klöpf und dem Kassenbericht von Stefanie Brack erläuterte Manfred Geist das vergangene Vereinsjahr. Als Höhepunkt im Jahr 2017 nannte Geist den Vereinsausflug nach Speyer und Heidelberg. Dort wurde ein Weinfest besucht und eine Schlossbesichtigung durchgeführt. Weitere Höhepunkte waren der Frühschoppen am Feuerwehrhaus und die Hochzeit von unserem aktiven Kameraden Christian Baldauf.

 

Zum Gedenken an unseren verstorbenen Ehrenvorstand Dr. Norbert Schnell legte die Feuerwehr Weitnau eine Blumenschale an seinem Grab nieder. Zum Schluss seines Berichts bedankte sich Manfred Geist bei allen Kameraden für die Arbeit im vergangenen Jahr wie z. B. bei den Altpapiersammlungen oder beim Aufbau zum Herbstmarkt. Zudem galt ein Dank der Vorstandschaft, dem Bürgermeister mit Bauhof, den Kommandanten, unserem Fähnrich Franz Eugler mit seinen Begleitern sowie Vereinswirt Johannes Müller.

 

 

 

Mit einem sehr belastenden Einsatz begann das Einsatzjahr 2017 für die Feuerwehr Weitnau, erläuterte 1. Kommandant Xaver Rist in seinem Jahresrückblick. Der tragische Unfall mit dem Pistenraupenfahrzeug hinterließ sichtlich Spuren bei den Feuerwehrkameraden. Im weiteren Verlauf war das Einsatzjahr jedoch sehr ruhig. Insgesamt waren es 17 Einsätze (2016: 21).

Bei 25 Übungen laut Übungsplan, 15 spezielle Funk- und Drehleiterübungen, zwei Gemeinschaftsübungen mit der Feuerwehr Missen-Wilhams und einer großen Herbstübung wurden die Feuerwehrkameraden auf den Enstfall geschult. Außerdem besuchten einige Kameraden Lehrgänge wie Motorsägenkurs, Atemschutzkurs, Gruppen- bzw. Zugführerlehrgänge. Ein Riesenlob bekam Kamerad Christian Baldauf. Er reparierte in seiner Urlaubszeit das in die Jahre gekommene TLF. Dies sei keine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit, schilderte Xaver Rist. Zum Schluss bedankte auch er sich bei allen Kameraden für die Einsatzbereitschaft im vergangenen Jahr.

 

 

Nachdem 1. Bürgermeister Alexander Streicher und KBI Robert Keppeler ihre Grüße an die Versammlung gerichtet hatten, wünscht 1. Vorstand Manfred Geist allen Kameraden und Kameradinnen eine gesegnete Weihnachtszeit und ein schönes Jahr 2018 und beendete die 144 Generalversammlung. 

 

 

Gruppenbild beim Vereinsausflug nach Speyer