02.12.2019 146. Generalversammlung im Gasthaus Adler

Am Montag, den 02. Dezember 2019, fand dieses Jahr zum 146. Mal die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weitnau im Gasthaus Adler statt.

 

 

 

Nach der Begrüßung und einen besonderen Gruß an die Ehrenmitglieder, den Ehrenkommandanten, Bürgermeister A. Streicher, Kreisbrandrat M. Seeger, Kreisbrandmeister L. Schäffeler und Kreisjugendrat F. Speigel durch den Vereinsvorstand Manfred Geist und der Totenehrung vier unserer Mitglieder, die in den vergangenen 12 Monaten verstarben, wurde nochmals das Protokoll der vergangenen Versammlung vorgetragen und der Kassenbericht mitsamt Entlastung des Kassiers vorgenommen.

 

 

 

Im anschließenden Bericht des Vorstands konnte auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück geblickt werden. So waren neben den üblichen traditionellen und vereinsinternen Terminen auch zusätzlich das große Festwochenende zur Einweihung unserer neuen Drehleiter und ein Ausflugswochenende zu unserer Partnerwehr nach Ranten auf dem Jahresprogramm gestanden. Zahlreiche offizielle Besuche zu verschiedenen Anlässen bei befreundeten Feuerwehren und Vereinen in und um Weitnau ergänzten den Kalender. Ein großer Dank erging an die vielen Kameraden innerhalb und Helfer außerhalb des Vereins, die mit viel Engagement und Bereitstellung von Fahrzeugen, Technik und vor allem Zeit immer zuverlässig zur Seite standen. Erfreulich ist der Mitgliederstand bei konstant 133 Kameraden/innen, die sich in den verschiedenen Bereichen einer Feuerwehr und des Vereins aktiv einbringen. Für seine jahrelange Arbeit in der Weitnauer Jugendfeuerwehr wurde Andreas Müller mit der Bandschnalle in Silber geehrt.

 

 

 

Kommandant Xaver Rist berichtete von 54 Einsätzen im vergangenen Jahr, zwei besonders belastende Einsätze erforderten den Besuch des Feuerwehrseelsorgers, um in gemeinsamen Gesprächen die Eindrücke zu verarbeiten, welche leider auch immer wieder zu unserem“ Hobby Freiwillige Feuerwehr“ gehören. Viele Einsätze Anfang des Jahres 2019 waren dem schneereichen Winter und dessen Folgen gewidmet. Zusätzlich wurden außerdem fast 30 Übungen abgehalten, teilweise bei örtlichen Firmen oder gemeinsam mit Nachbar-Feuerwehren – insgesamt waren dies über 2500 Übungs- und Ausbildungsstunden. Eine 3-monatige Modulare Truppausbildung (Grundausbildung) sowie zwei Leistungsabzeichen-Prüfungen wurden erfolgreich von allen Teilnehmern bestanden, vier unserer eigenen Jugendfeuerwehrkameraden konnten durch die bestandene Grundausbildung in die aktive Wehr übernommen werden. An weiteren Lehrgängen konnten sich acht unserer Kameraden individuell zur Unterstützung unseres Feuerwehrdienstes weiterbilden. Auch vom Kommandanten gab es viel Lob, Respekt und Anerkennung für die zahlreichen übernommenen Aufgaben nicht nur der aktiven Kameraden, sondern für jede/n, die den Feuerwehrapparat am Laufen hielten, denn dazu gehörten nicht nur die Übungen und Einsätze, sondern auch die Pflege und Sauberhaltung von Technik und Gebäude, Kleidung und Schulungsraum, die Organisation von Übungen, Reparaturen, Homepage und Einsatzberichterstattung, Ideen für die Zusammenarbeit und Sammelbeschaffungen aller Weitnauer Feuerwehren. Der größte Dank ging daher an die private Zeit zu allen Uhrzeiten und bei jedem Wetter, die jeder Kamerad/in  zum Wohle der Weitnauer Bürger zur Verfügung stellte. Ein großer Dank ging auch an unseren Bürgermeister Alexander Streicher, den Bauhof und die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit und dem freudigen Hinweis eines definitiven Neubaus eines Feuerwehrhauses.

 

 

 

Der frisch geehrte Jugendwart Andreas Müller blickte auf ein erfolgreiches Jahr stolz zurück, konnten doch vier bei ihm groß gewordene Jugendfeuerwehrler in die aktive Wehr übernommen werden. Ebenso erfreulich waren 3 Neuzugänge und kein Austritt zu verzeichnen. Insgesamt absolvierte die Jugend 21 feuerwehrtechnische Ausbildungsübungen und stellten ihr Können beim Oberallgäuer Jugendleistungswettbewerb in Oberstaufen unter Beweis. Die Jugendfeuerwehr brachte sich im Verein regelmäßig und fleißig mit ein, sie halfen bei allen Festen, bei der Altpapiersammlung, machten Vorführungen und spielten für die aktive Wehr bei Übungen die Verletzten. Zusätzlich wurden immer wieder zusätzliche Aktivitäten wie Ausflüge angeboten, um das Team zu stärken – weitere Mitglieder sind Herzlich Willkommen! Sein Dank ging an alle Helfer rund um die Jugendfeuerwehr, die den Übungsbetrieb mit gestalteten.

 

 

 

Zum Abschluss erfolgten noch die Grußworte unseres Bürgermeisters und des Kreisbrandrats, welche sich auch nochmals für die gute Zusammenarbeit und die Mithilfe in der Feuerwehr bei allen Kameraden/innen bedankten.


05.07.2019 Kameradschaftsabend und 06.07.2019 Fest anlässlich der Einweihung der neuen Drehleiter

 

Als im November des letzten Jahres die neue Drehleiter angeliefert wurde, war an ein gemütliches Fest mit Gegrilltem und einem kühlen Bier nicht zu denken. Lange mussten wir daher auf einen passenden sommerlichen Termin warten und nahmen dieses Ereignis zur Grundlage für ein zünftiges Wochenende im Kreise aller Feuerwehrkameraden von der Jugend bis zum hohen Alter, unseren Freunden und Partner-Feuerwehr aus Ranten/Steiermark und der Weitnauer Bevölkerung. Wochenlang liefen die Planungen und Vorbereitungen dafür, damit am Kameradschaftsabend und an der offiziellen Einweihung unserer neuen Drehleiter alles glatt lief.

 

Das Wochenende begann Freitagabends mit unserem Kameradschaftsabend im „Goldenen Adler“, den die Weitnauer und Rantner Wehren gemeinsam mit der HMG Weitnau, die uns den ganzen Abend kräftig musikalisch unterstützte, feierten. Die Reden der Kommandanten aus Weitnau (Xaver Rist), Ranten (Josef Lick), dem Kreisbrandrat (Michael Seger), unseres Bürgermeisters (Alexander Streicher) und unseres Feuerwehr-Vorstands (Manfred Geist) hielten sich alle ungewohnt kurz aber sehr unterhaltsam, heute war das Miteinander viel wichtiger! Das zeigte sich an den spontanen Dirigenten-Auftritten einiger Feuerwehr-Obrigkeiten!

 

Etwas später am Abend stand noch ein für uns alle wichtiger Punkt auf der Agenda: die Ehrung langjähriger Feuerwehrmitglieder durch unseren Vorstand Manfred Geist, Kommandant Xaver Rist, Kreisbrandrat Michael Seger und Bürgermeister Alexander Streicher.

 

Für die aktive Feuerwehrdienstzeit wurden geehrt:

  • 25 Jahre: Hermann Brack, Rainer Scheuermann und Gerhard Vogler.
  • 40 Jahre: Hubert Baldauf, Norbert Miller, Franz Stadler, Alois Klöpf, Helmut Scheuermann, Hermann Sontheim, Franz Eugler, Max Rist und Gerhard Kammerlander.

 

Für die Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt:

  • 40 Jahre: Hubert Baldauf, Norbert Miller, Franz Stadler, Alois Klöpf, Helmut Scheuermann, Severin Singer, Hermann Sontheim, Hermann Walk, Michael Huber, Max Rist, Josef Hatt und Gerhard Kammerlander.
  • 50 Jahre: Hans Geißler, Max Prinz, Heinz Peuker, Reinhold Feyel, Jürgen Peuker, Karl Rietzler, Lorenz Weber, Alfons Zoltek und Heinz Lipp.
  • 60 Jahre: Josef Jordan, Siegfried Oberhofer, Gerhard Frommknecht, Josef Müller, Georg Bischof, Josef Lipp und Johann Walk.
  • 65 Jahre: Willi Kulmus, Martin Baldauf und Franz Bischof.

 

Unter großem Beifall für 75 Jahre Mitgliedschaft in unserem Feuerwehrverein wurde Josef Klöpf sen. geehrt.

 

Allen Geehrten sprechen wir auf diesem Wege nochmals unseren Dank für Ihre jahrelange Unterstützung des Vereins und Ihr Ehrenamt in der aktiven Feuerwehr über viele viele Jahre zu Diensten der Bevölkerung aus!

 

Früh am Samstagmorgen gingen die Feierlichkeiten zur anstehenden Fahrzeugweihe weiter, die Aufstellung der Feuerwehrkameraden  von Freiwilligen Feuerwehren aus Nah und Fern gemeinsam mit den örtlichen Vereinen zum festlichen Gottesdienst stand um 9.30 Uhr auf dem Programm. Anschließend marschierten alle gemeinsam unter der erneuten musikalischen Begleitung der HMG Weitnau zum Festplatz am Feuerwehrhaus, wo unser Pfarrer (Dr. Funk) nochmals alle 3 Drehleitern aus Weitnau, Altusried und Weiler-Simmerberg segnete (Der Hintergrund dafür ist die gemeinsame Bestellung dreier baugleicher Drehleitern, um Kosten zu senken.). In den Festansprachen wurde betont, wie wichtig die Beschaffung einer vernünftigen Ausrüstung ist, damit die Kameraden den heutigen Anforderungen im Einsatz gerecht werden. Viel Übung ist zur Steuerung der Drehleiter nötig, damit im Ernstfall alles klappt.

 

Und davon konnten sich die Festgäste alle persönlich bei unseren Vorführungen überzeugen - bis spät in die Nacht hinein waren die drei Drehleitern ein magischer Anziehungspunkt nicht nur für die Kinder! Selbst die älteren Mitbürger wollten einmal die Höhenluft auf der Drehleiter schnuppern! 32 Meter hoch über dem Festplatz sein, Weitnau von oben zu sehen – das war ein Ereignis, freudig strahlend standen die Besucher immer wieder in die Warteschlange vor den Drehleiterkörben.

 

Ein Highlight des Tages war dann aber noch unsere HMG Weitnau: stimmungsvoll – das sind sie immer. Aber in luftiger Höhe im Drehleiterkorb spielen? Das gab es noch nirgends. Selbstverständlich machen sie das unter der Leitung von Theresa! Danke Euch für diesen schönen Moment - Ihr seid klasse!! Der Nachmittag wurde dann auch weiterhin von unserer Musikkapelle begleitet, am Abend übernahmen „Die Allgäuer“ den musikalischen Rahmen. Und so feierten wir mit all unseren Gästen, kulinarisch hervorragend versorgt, bis spät in die Nacht hinein, bis irgendwann die klare Sternennacht auch den letzten Gästen den Weg leuchtete.  


Januar 2019 Viele Einsätze auf Grund der heftigen Schneefälle


03.12.2018 fand die 145. Generalversammlung der FFW Weitnau statt


27.11.2018 Die neue Drehleiter ist endlich da!

Nach einem jährigem 1,5-Beschaffungsprozess konnten wir am vergangenen Dienstag die neue Drehleiter in Empfang nehmen. Im Rahmen einer vorbildlich und unkompliziert geführten Sammelbeschaffung mit den Gemeinden Altusried und Weiler-Simmerberg wurden insgesamt drei baugleiche Drehleitern bei der Firma Rosenbauer in Karlsruhe bestellt. Durch diese erfolgreiche Zusammenarbeit konnten die Gesamtkosten auf ein für Drehleitern vergleichsweise niedriges Niveau gesenkt und die staatlichen Fördermittel erhöht werden. Für die Beteiligten galt die Vorgabe „Standard und Serie“, auf teure Sonderausstattung wurde verzichtet, so dass letztlich Gesamtkosten von 575.000 EUR anfielen. An Fördereinnahmen wird insgesamt mit einem Betrag von über 371.000 EUR gerechnet. Das Fahrzeug ersetzt die bisher im Einsatz stehende und mit insgesamt 38 Jahren in die Jahre gekommene und nur noch bedingt einsatzfähige Drehleiter. Die Drehleiter vom Typ DL(A)K 23/12 wird auch über die Gemeindegrenzen hinaus als überörtliches Rettungs- und Arbeitsgerät zum Einsatz kommen.

 

Die Ankunft der neuen Drehleiter wurde durch die Musikkapelle Weitnau feierlich umrahmt. Gleichzeitig nahm Herr Pfarrer Dr. Rudolf Funk die Segnung des Fahrzeugs unter den Augen der Vertreter von Nachbarfeuerwehren, Gemeinderäten, Vereinsmitgliedern und Kreisbrandrat Michael Seger vor. Bei einer abschließenden kleinen Vorführung wurden den Zuschauern die Unterschiede zwischen Alt- und Neufahrzeug vorgeführt. In den nächsten Wochen heißt es nun für die Mitglieder der Feuerwehr Weitnau fleißig üben, um sich mit dem neuen Arbeitsgerät vollständig vertraut machen zu können. Im kommenden Jahr ist dann eine Einweihungsfeier mit Vorführungen geplant.


07.10.2018 Letzte Altpapier-Sammlung in diesem Jahr

An einem sonnigen Samstag wurde für dieses Jahr die letzte Altpapiersammlung von der FFW Feuerwehr durchgeführt. Danke an alle Helfer und an alle Bürger, die dazu beigetragen haben, die Container randvoll zu befüllen.

 

Im neuen Jahr 2019 wird die erste Altpapier-Sammlung am Samstag, den 05. Januar stattfinden.


29.07.2018

Halbjahresrückblick 2018 der Jugendfeuerwehr eingestellt.


Unser neues Logo:


31.05.2018 Absicherung Fronleichnam-Prozession


01.05.2018 Maibaumaufstellung in Weitnau

Trotz des frühmorgendlichen Brand-Einsatzes haben wir selbstverständlich wieder beim Aufstellen unseres wunderschönen neuen Maibaums mitgewirkt!


09.03.2018

Der neue Jugendfeuerwehr-Übungsplan ist eingestellt!


04.12.2017 Generalversammlung

Aktueller Bericht unter den Vereinsnachrichten / Generalversammlungen.


30.09.2017 Altpapiersammlung

Bei herrlichem Sonnenschein macht Altpapier sammeln wirklich Spaß! Danke an alle, die uns dabei so fleißig unterstützen!


Herbstmarkt in Weitnau, 09.09.2017

Am 09.09.2017 fand wieder der alljährliche Herbstmarkt in Weitnau statt, bei dem wir nicht nur als Gastgeber im Feuerwehrhaus für Speis und Trank sorgten, sondern auch aktiv unser Können demonstrierten. Zahlreiche Zuschauer fanden sich zu unseren beiden Übungen ein, bei denen wir eine Fettexplosion auf dem Herd mit anschließendem Löscheinsatz zeigten. Viele erschrockene Gesichter gab es bei dem "Versuch", den brennenden Öltopf mit Wasser zu löschen, was im normalen Haushalt wohl die normalste Reaktion auf Feuer wäre.  Eine enorme Feuerwalze schoss durch den dafür bereit gestellten Container und sorgte beim regnerischen Wetter für etwas Wärme. Doch natürlich klärten wir unsere Besucher auf, dass man eigentlich etwas anderes tun sollte... 

 

Was Hitze noch bewirken kann, wenn man unvorsichtigerweise eine Spraydose im Sommer im Auto vergisst - das erlebten unsere Gäste beim zweiten Teil der Übung: wir brachten durch Hitze alte Spraydosen in einem Käfig deutlich hörbar zum zerbersten! Die dadurch ausgelösten Gespräche unserer Zuschauer waren sehr interessant, viele hatten sich hierüber noch nie Gedanken gemacht und sahen zum ersten Mal, was passieren kann.

 

Der dritte Teil unserer Aktion bestand aus dem aktiven Teil unserer Zuschauer, denn die wenigsten Menschen bedienen dieses wichtige Gerät: den Feuerlöscher! Wir boten die Gelegenheit Feuerlöscher auszuprobieren, wir erklärten die Funktion und zeigten wie er sachgemäß angewendet wird. Die Möglichkeit ein echtes Feuer zu löschen lockte Groß und Klein! Ein kleiner Sicherheitshinweis: falls Sie zuhause einen Feuerlöscher benutzten, dann bringen Sie ihn bitte zur erneuten Überprüfung, damit er voll einsatzfähig bleibt. Lesen Sie dazu auch unsere Hinweise unter der Rubrik "Allgemeine Infos". 

 

Auf diesem Wege sagen wir allen Helfern und Helferinnen Herzlichen Dank für einen toll gelungenen Tag!