01.05.2018 Gabriel Chemie Weitnau

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

06.27 Uhr

09.00 Uhr

Weitnau, Gabriel Chemie, Ritzenschattenhalb

 

Funkmeldeempfänger, Sirene, Handy

Polizei

 

TLF, HLF

18

Pünktlich zum 1. Maifeiertag wurden wir heute morgen zu einem gemeldeten Kleinbrand im örtlichen Wertstoffhof gerufen, was sich jedoch bei der Anfahrt als Falschmeldung herausstellte, denn Dank eines aufmerksamen Bürgers wurden wir zügig an die tatsächliche Brandstelle bei der Firma Gabriel Chemie umgeleitet. Der wahrscheinlich mutwillig gelegte Containerbrand mit Restmüllbeständen aus Papier und Metallschrott, befand sich in einem Unterstand aus einer Holz-Blechkonstruktion, welche bereits sichtbare Spuren der Brandhitze hatte, da wir beim Eintreffen den Container bereits in Vollbrand vorfanden. Der Brandherd wurde mit Wasser unter Atemschutz weitgehend abgelöscht und aus dem Unterstand mit dem Radlader des Bauhofs auf eine freie Fläche gezogen, um mit der Wärmebildkamera die Umgebung des Brandherdes nach weiteren Glutnestern zu untersuchen. Wir konnten weitere Brandstellen lokalisieren, welche sich allerdings nicht zum einem Brand entwickeln konnten und ausgingen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun die Polizei.



24.04.2018 Gabriel Chemie Weitnau

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

17.27 Uhr

20.00 Uhr

Weitnau, Gabriel Chemie, Ritzenschattenhalb

 

Funkmeldeempfänger, Sirene, Handy

Rettungsdienst, Polizei, FFW Kleinweiler

 

TLF, MFZ

21

Auf Grund eines starken unangenehmen Geruchs in einer Halle bei der Firma Gabriel Chemie in Weitnau rückten wir heute zusammen mit der FFW Kleinweiler aus. Unter Atemschutz suchten mehrere Feuerwehrmänner das Gebäude mit einem Gas- und Sauerstoffmessgerät ab. Ein gefundener Gefahrstoff wurde vor Ort von einem anwesenden Chemiker der Firma analysiert. Außerdem wurde mit Prüfröhrchen der Gefahrstoff in die Gefahrstoffklasse der Feuerwehr eingestuft. Nachdem durch die Tests keine Gefahr für Mensch und Umwelt festgestellt wurde, haben die Kreisbrand-Inspektion und die Polizei das Gebäude wieder freigegeben.



19.03.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

06.04 Uhr

07.00 Uhr

Seltmanns, Heinrich-Nicolaus-Straße

 

Funkmeldeempfänger, Handy

Rettungsdienst, Polizei

 

DLK, HLF, MFZ

18

In den Morgenstunden wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Ein Patient des Rettungsdienstes befand sich im 2. OG eines Wohnhauses und konnte auf Grund des kritischen gesundheitlichen Zustands nicht über das Treppenhaus gerettet werden. Daher wurde die Drehleiter am Gebäude von uns in Stellung gebracht und der Korb samt Krankentrage-halterung montiert. Der Patient wurde von der 6-köpfigen Rettungsdiensteinheit an einen unserer Feuerwehrmänner am Fenster übergeben, von ihm sicher nach unten transportiert und wieder an den Rettungsdienst rückübergeben. Anschließend konnte unsere 18-Mann starke Truppe den Einsatz beenden und wieder an unseren Standort zurückkehren.



12.02.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

09:51 Uhr

10:25 Uhr

Weitnau, Am Holzplatz

 

Funkmeldeempfänger, Handy

Rettungsdienst, FFW Kleinweiler

 

HLF, DLK, TLF

16

Aufgrund einer kleinen Reparatur strömte eine Kleinstmenge an Gas an einer Arbeitsstelle aus. Von uns wurde daraufhin die Arbeitsstelle unter Atemschutz und mit Gasspürgerät geprüft und auch diesmal konnte kein ausströmendes Gas mehr festgestellt werden.

 

 



08.02.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

06:15 Uhr

06:40 Uhr

Weitnau, Am Holzplatz

 

Funkmeldeempfänger, Handy

Rettungsdienst, FFW Kleinweiler

 

HLF, DLK, TLF

12

Durch die Auslösung der Gaswarnanlage wurden wir nach Kleinweiler zu einem Flüssiggastank gerufen. Unter Atemschutz und mit unserem Gasspürgerät wurde der Bereich des Gaswarnmelders geprüft. Da kein ausströmendes Gas festgestellt werden konnte, wurde die Meldeanlage vom Betreiber zurückgestellt und unser Einsatz beendet.

 

 



19.01.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

12:30 Uhr

13:05 Uhr

Weitnau, Hoheneggstraße

 

Funkmeldeempfänger, Handy

---

 

MFZ

4

Nach einem Verkehrsunfall wurden wir zur Beseitigung der entstandenen Ölspur gerufen. Mit Ölbinder wurde das ausgelaufene Öl aufgenommen und somit die Rutschgefahr beseitigt. Zur Absicherung der Gefahrenstelle wurden Ölspurschilder aufgestellt.

 

 



14.01.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

06.59 Uhr

07:50 Uhr

Weitnau, Bahnhofstraße

 

Funkmeldeempfänger, Handy

Polizei, Rettungsdienst

 

DLK, HLF, MFZ

15

Zur Unterstützung von Rettungsdienst und  Polizei wurden wir heute morgen zu einer Notfall-Türöffnung in Weitnau in der Bahnhofstraße gerufen. Mit unserem Spezialwerkzeug wurde die Türe von uns in Kürze geöffnet und der Rettungsdienst bzw. die Polizei übernahm den weiteren Einsatz. Währenddessen brachten wir die Eingangstüre der Wohnung wieder in den ursprünglichen verschließbaren Zustand und konnten danach unseren Einsatz beenden.

 

 



05.01.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

23.54 Uhr

01.22 Uhr

Weitnau Bühl, OA 7 Höhe Anwesen Hub 4

 

Funkmeldeempfänger, Handy

keine

 

TLF, HLF, MFZ

13

Gute eineinhalb Stunden nach der Heimkehr unseres letzten Einsatzes wurden wir erneut in unser Gemeindegebiet gerufen. Mehrere verstopfte Einlaufschächte haben die Straßen überflutet und wir reinigten die Schachtgitter von Unrat. Aufgrund des noch immer starken Regenfalls kontrollierten wir die uns bekannten kritischen Stellen im Weitnauer Gemeindegebiet und befreiten diese von Ästen, Schnee und vom Sturm verwehten Plastikplanen. Wegen Überflutung im Moos und der dabei entstandenen Verunreinigung der OA 7 mit Schlamm und Kies informierten wir die Straßenbauverwaltung, welche für diesen Straßenbereich zuständig ist. Im Anschluss konnten die 13 Einsatzkräfte zur Reinigung und Wiederbereitstellung unserer Gerätschaften zum Standort zurückkehren. Im Einsatz waren das TLF, HLF und MFZ.

 



05.01.2018

Einsatzbeginn:

Einsatzende:

Einsatzort:

 

Alarmierung:

Zusätzlich anwesende Einsatzkräfte:

 

Fahrzeuge:

eingesetzte Einsatzkräfte: 

Beschreibung:

 

 

20.15 Uhr

22.15 Uhr

Weitnau, Engelhirscher Straße

 

Funkmeldeempfänger, Handy

keine

 

TLF, HLF

16

Aufgrund des Sturmes und der anschließenden starken Regenfälle mit Schneeschmelze wurden wir am 05.01.2018 im Ortsgebiet zu mehreren Einsätzen gerufen.

Zunächst fuhren wir in die Engelhirscher Straße. Hier war das Wasser in die Baugrube und von dort ins Erdgeschoss eines Einfamilienhauses gelaufen. Mit Tauchpumpen wurden die Baugrube und der Pumpensumpf leergesaugt und mit dem Wassersauger das eingedrungene Wasser im Wohnhaus beseitigt. Die Straßeneinlaufschächte befreiten wir bei diesem Einsatz von Schlamm und Schnee. Außerdem wurde von uns oberhalb des Hauses ein Schutzwall aus Schnee erstellt, um das Haus und dessen Baugrube zu schützen. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet, doch es sollte nicht der letzte für diesen Abend bleiben.