Und so geht's weiter in 2018...

Unseren Jugendleitern sei Dank machen wir auch nicht so viel Theorie im Schulungsraum, das wäre wie Schule….

Nein, wir sind direkt an den Einsatzgeräten und üben viel praktisch. Das macht uns Spaß und die Infos merken wir uns so spielend leicht. Jetzt geht’s in den Endspurt, dann ist eine kurze Sommerpause und danach steht der große Kreis-Leistungswettbewerb an mit mehr Aufgaben als beim letzten Wettbewerb.

 

Und da unsere Gruppe klein und überschaubar ist, suchen wir Nachwuchs-Kräfte – wir würden gerne mit einer 3. oder auch 4. Gruppe bei den Wettbewerben an den Start gehen, doch dazu fehlen uns noch tatkräftige Jungs oder Mädels, die gerne anpacken!

 

Wer hat Lust unserem erfolgreichen Team beizutreten? Wir trainieren immer Freitags um 16-18 Uhr, nähere Infos/Kontakt dazu gibt’s bei

 

unserem Jugendleiter Andi Tel. 0170-7741817.


15.06.2018 Ein Auto zerlegen wie die aktiven Feuerwehrleute? Aber sicher doch.....

In den ersten Monaten haben wir natürlich nicht nur für den Wettbewerb trainiert, sondern unsere Grundlagen für den aktiven Dienst in den verschiedenen Bereichen aufgefrischt und vertieft :

 

  • Erste Hilfe - Grundwissen
  • Gefahren beim Einsatz erkennen
  • Verkehrsabsicherung bei einem Unfall richtig und sinnvoll aufbauen
  • Einsatzablauf - Wer macht was?
  • Löschübungen, Aufbau und Handhabung der Löschgeräte
  • Wie läuft Atemschutz ab?

 

Wir trainieren heute schon wie die „Großen“ – Abläufe sooft trainieren, dass sie einfach da sind wenn sie gebraucht werden, wir nicht überlegen müssen und nicht einander im Weg stehen. Wir

stellen Einsatzabschnitte beständig nach und üben jeden Handgriff. Da wir Atemschutz als Jugendfeuerwehr leider noch nicht nutzen dürfen, simulieren wir z.B. einen Einsatz mit verbundenen Augen und durchlaufen einen Parcours - so wie wenn wir ein verrauchtes Gebäude erkunden würden.

 

Plötzlich sind eben nicht mehr die Augen da, um die Lage einzuschätzen – andere Sinne werden stärker und wir finden schnell unseren Weg zum Ziel. Das und noch vieles mehr lassen sich unsere Jugendleiter und aktiven Feuerwehr´ler einfallen, um uns 10 Jugendfeuerwehrjungs- und mädels einen

schönen Trainingstag zu bescheren.


12. Allgäuer Feuerwehrtag in Füssen

Kaum war der große Ausflug vorbei, trainierten wir bereits für den anstehenden Jugendfeuerwehr-Wettbewerb Mitte Mai in Füssen, welcher jedes Jahr im K.O.-System stattfindet. Sponsor ist

der Sportmarkt, welcher das große ehrenamtliche Engagement und die damit verbundene Jugendarbeit der Feuerwehren sehr unterstützt.

 

Gesucht wurde das schnellste 4er-Team beim Saugleitungskuppeln, eine Grundtätigkeit im

Feuerwehrlöschwesen und im Prinzip wie Fahrrad fahren oder laufen lernen. Das hieß für uns wieder wöchentlich vor dem Feuerwehrhaus auf Zeit ganz gezielt und intensiv:

 

  • 4 Saugschläuche und den Saugkorb zusammen kuppeln und
  • jedes Teammitglied einen Knoten an ein Knotengestell anlegen
  • Wichtig ist dabei und das wird gewertet:
  • fehlerfrei und schnell arbeiten und der Gesamteindruck muss passen, zusätzlich werden die Alterspunkte des Teams gewertet

 

Wir hatten uns viel vorgenommen, schließlich ist dieser Wettbewerb bereits eine gute Vorbereitung für den Kreisjugend-Leistungswettbewerb der OA Jugendfeuerwehren in Durach im kommenden

Herbst und die Siegerpreise (z.B. Canyoning-Tour) und auch Teilnehmergeschenke sind immer sehr verlockend. Spannende Durchläufe in der Qualifikationsrunde und noch knappere Zeiten zwischen den Teams in den Finalrunden zeigen eine hervorragende Nachwuchsarbeit im Landkreis Oberallgäu.

 

Unsere Jugendfeuerwehr konnte sich weit vorkämpfen und am Schluss zählten wirklich nur minimale

Differenzen, manchmal konnte nur durch die Alterspunkte der bessere Platz erreicht werden.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Jugendfeuerwehr-Teams zum 7. und 9. Platz von 43 teilnehmenden Mannschaften! Gut g´macht Jungs und Mädels!

 


März: Ausflug zum Europa-Park in Rust bei Freiburg

Bereits zum 3. Mal hat die Kreis-Jugendfeuerwehr Oberallgäu zum gemeinsamen Ausflug eingeladen. Fünf Reisebusse mit 24 Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Oberallgäu und der Stadt Kempten fuhren Ende März frühmorgens ab Waltenhofen zum Europapark nach Rust.

 

Selbstverständlich waren wir Weitnauer mit dabei, ging es doch zu Deutschlands höchster Achterbahn „Silver Star“ (73Meter) und einem Freizeitpark, der einen die europäischen Länder in ihrer schönen Vielfalt erleben lässt! Kulinarische Köstlichkeiten und Parkmitarbeiter in den jeweiligen Landestrachten lassen einen fast glauben, man befinde sich wirklich im Land. Europa in ein paar Stunden ist möglich und Träume von Schnelligkeit und Geschwindigkeit werden wahr! Höher als mit einer Drehleiter fahren – Wasserpumpen, die mehr Wasser als die Feuerwehrgerätschaften pumpen - noch schneller als die Feuerwehr sein – das war Feuerwehrtheorie mal anders erlebt!

 

Die über 100 Attraktionen im Park wurden in kleineren Gruppen ausgiebig einen Tag lang getestet und die Jugendlichen konnten nicht genug bekommen – gleichzeitig stärkte sich dadurch die Teamgemeinschaft und ortsübergreifende Arbeit der Oberallgäuer Feuerwehren. Das ist sehr wichtig und genau deshalb werden solche großen Ausflüge veranstaltet.

 

Fazit unserer Jugend: Das war gigantisch - wann ist der nächste Ausflug?


Viel hat sich seit dem Jahresbeginn getan bei der Jugendfeuerwehr in Weitnau! Nicht nur die abwechslungsreichen Übungen zur Vorbereitung auf den aktiven Dienst in unserer

Wehr standen im Mittelpunkt, sondern auch die Vorbereitung auf einen Wettbewerb

und zur Abwechslung Spaß und Freizeitvergnügen bei einem großen gemeinsamen

Ausflug des Landkreises Oberallgäu.