Spatenstich

Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses und Musikheimes Weitnau

 

Nach langjährigen Planungen und Standortsuche konnte dieser Tage der Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses mit Musikheim in Weitnau gemacht werden. Bei herrlichem Herbstwetter trafen sich die Baufirma, der Architekt, die Vertreter der Feuerwehr Weitnau und der Hamoniemusikgesellschaft Weitnau und Bürgermeister Florian Schmid sowie Mitarbeiter des Bauamtes zum Spatenstich am Baugrundstück in Ritzen an der Hoheneggstraße unterhalb der B 12.

 

Bürgermeister Schmid begrüßte die Gäste und erklärte die Notwendigkeit dieses Neubaus. Das bestehende Feuerwehrhaus entspricht in keiner Form mehr dem derzeitigen Standard. Die Garagen für die Fahrzeuge sind zu eng und auch die sanitären Anlagen müssen dringend überholt werden. Nach langer Diskussion über einen Anbau und eine Sanierung fiel schließlich im Mai 2019 die Entscheidung zum Neubau.

 

Das neue Feuerwehrhaus bekommt fünf Garagen und eine Werkstatt, damit unter anderem die Schläuche und Atemschutzgeräte gewartet werden können. Daneben gibt es auch Sozialräume und ein Büro für die über 60 aktiven Mitglieder der Wehr.

 

Unter dem gleichen Dach bekommt auch die Musikkapelle Weitnau einen neuen Proberaum.

Derzeit ist die Kapelle im Saal des Bürgerhauses untergebracht. Die Räumlichkeit für die Proben der großen Kapelle und die Unterbringung Instrumente und Noten ist viel zu klein.

 

Bürgermeister Schmid spricht von einer Investitionssumme um 3 Mio. Euro. Feuerwehr und Musikanten werden aber tatkräftig mithelfen. Architekt Thomas Müller aus Weitnau hat das Projekt geplant und überwacht die gesamten Bauarbeiten. Nach den jetzigen Erschließungsarbeiten durch die Firma Oberallbau GmbH & Co. KG aus Durach soll im nächsten Frühjahr mit dem Rohbau des 800 Quadratmeter großen Gebäudes begonnen werden, damit dann im März 2022 die Feuerwehr und die Musik einziehen kann.